Vorab-Meldung

Agravis erwartet Umsatzplus


Mit einer Ergebnisverbesserung im Vergleich zum Vorjahr rechnet die Agravis.
Agravis
Mit einer Ergebnisverbesserung im Vergleich zum Vorjahr rechnet die Agravis.

Die Hauptgenossenschaft aus Münster und Hannover blickt auf eine schwierige Geschäftssaison zurück. Vor allem die Witterung hinterlässt Spuren.

 „Die extreme Trockenheit 2018 hat die Landwirtschaft vor große Herausforderungen gestellt und damit natürlich auch den Agrarhandel maßgeblich beeinflusst“, beschreibt Andreas Rickmers, Vorstandsvorsitzender der Agravis Raiffeisen AG, die Lage. Im abgelaufenen Geschäftsjahr habe der Konzern von seinem breiten Portfolio mit unterschiedlichen Geschäftsfeldern profitiert, so Rickmers.

Insgesamt erwartet Agravis sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis vor Steuern eine Verbesserung zum Vorjahr und hat sich damit stabil weiterentwickelt. Im Geschäftsjahr standen ein Umsatz von 6,4 Mrd. € und ein Ergebnis vor Zinsen und Ertragssteuern (Ebit) von 74 Mio. € in den Büchern.

„Nach einem positiven Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr 2018 haben wir die Auswirkungen der anhaltenden Trockenheit sehr deutlich im zweiten Halbjahr 2018 gespürt. Wir konnten aber durch unsere breite Aufstellung und ein proaktives Agieren einen Ausgleich schaffen“, betont Rickmers. „Trotz der momentanen Wetterlage und der Entspannung auf den Wasserwegen werden uns die Auswirkungen der Trockenheit noch bis zur Ernte 2019 begleiten“, ist sich der Konzernchef sicher.

Genaue Ergebnisse und Details zum Geschäftsjahr 2018 sowie zu aktuellen Entwicklungen in der Agravis-Gruppe wird das Unternehmen zur Bilanz-Pressekonferenz am 28. März 2019 vorlegen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats