Women in Agribusiness

Volles Haus bei ADM in Hamburg


Rund 60 Frauen aus verschiedenen Bereichen der Agrarwirtschaft kamen zum WIA-Treffen bei ADM in Hamburg.
Foto: WIA
Rund 60 Frauen aus verschiedenen Bereichen der Agrarwirtschaft kamen zum WIA-Treffen bei ADM in Hamburg.

Das Getreidehandelshaus ADM stand kürzlich Pate für das fünfte Treffen des Netzwerks „Women in Agribusiness“. Die zahlreichen Teilnehmerinnen erfuhren Neues über die Märkte und nahmen Karrieretipps mit.

Wenn die Archer Daniels Midland GmbH (ADM) in Hamburg zu einer Veranstaltung lädt, ist hohe Aufmerksamkeit innerhalb der Agrarbranche garantiert. Doch das Event, das kürzlich am Hamburger Standort des internationalen Getreidehändlers stattfand, war ein ganz besonderes: ADM hat das mittlerweile fünfte Treffen von „Women in Agribusiness“ (WIA) ausgerichtet, einem Netzwerk für Frauen aus allen Bereichen der Agrarwirtschaft.

Rund 60 Teilnehmerinnen aus mehr als 30 Unternehmen, darunter Beraterinnen, Händlerinnen und Maklerinnen, folgten der Einladung. Patenschaft für das WIA-Treffen hatte die ADM-Traderin Anna-Lena Schuback übernommen. ADM-Vorstand Jaana Kleinschmit von Lengefeld gewährte denTeilnehmerinnen des WIA-Netzwerkes Einblicke in ihren Erfahrungsschatz. Anke Kühnel, Leiterin Human Resources für ADM Deutschland und Polen, stellte das Unternehmen vor. Annabell Elvers, Marktanalystin in der Volkswirtschaftlichen Abteilung von ADM, lieferte einen Überblick über aktuelle Marktentwicklungen.

Das Netzwerk

„Women in Agribusiness“, kurz WIA, ist ein Netzwerk von Frauen, die in der Agrarwirtschaft tätig sind. Im Herbst 2017 ins Leben gerufen hat es die Bankerin Hella Otten von der Norddeutschen Landesbank. Ziel von WIA ist es, Frauen in jeder Lebens- und beruflichen Lage einen geschlossenen Raum zum Austausch zu bieten. Bisher haben sich Frauen verschiedener Altersgruppen aus unterschiedlichen Bereichen  der Agrarwirtschaft dem WIA-Netzwerk angeschlossen.

Von dem fünften WIA-Treffen konnten die Teilnehmerinnen einige Anregungen mitnehmen. Etwa, sich auf ihrem Karriereweg nicht von negativen Äußerungen beeinflussen lassen, sondern selbstbewusst und zielstrebig nach vorne zu gehen. Die Frauen mit Kindern konnten sich darin bestätigt sehen, dass der Spagat zwischen Karriere und Familie zwar eine permanente Herausforderung darstellt – aber zugleich eine Bereicherung, eben weil "frau" beständig diese Herausforderungen managed und kreative Lösungen für Probleme findet. Außerdem konnten sie als Empfehlung mit ins eigene Unternehmen tragen, dass es zum Erfolg beiträgt, wenn in einer Organisation der Anteil von Frauen in wichtigen Positionen oder Führungspositionen um 30 Prozent steigt.

 

5. WIA-Treffen in Hamburg: Frauenpower bei ADM


Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats