Zuckerrübenanbau

Notfallzulassung gegen Blattläuse


Zuckerrüben-Anbauer dürfen mit einem systemischen Wirkstoff gegen Blattläuse spritzen. Damit wird die Gefahr von Viruserkrankungen eingeschränkt.

Zur Bekämpfung von Blattläusen als Virusvektoren hat Teppeki für Anwendungen in Zuckerrüben die Genehmigung nach Artikel 53 erhalten. Diese Notfallzulassung wird für die Zeit vom 1. April 2019 bis zum 29. Juli 2019 für jeweils eine einmalige Anwendung erteilt. Die genehmigte Menge ist auf 10.000 kg festgelegt, was nach Angaben des Anbieters Belchim bei einer Aufwandmenge von 140 g/ha für eine Fläche von rund 71.500 ha ausreicht. Die Genehmigung gilt für eine Anwendung im Entwicklungsstadium der Rübe von BBCH 12 bis 49.

Das Insektizid mit dem Wirkstoff Flonicamid wirkt sehr spezifisch gegen Blattläuse. Andere Insekten werden geschont. Der exakte Wirkmechanismus gilt noch als unbekannt, bisher sind aber keine Kreuzresistenzen zu bereits vorhandenen Wirkstoffen beobachtet wurden.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats