Cannabis made in Germany

Der Bedarf an legalem Genuss-Cannabis soll bei jährlich 400 t liegen. Die Frage ist: Wer soll das produzieren?

Bis zu 27.000 neue Arbeitsplätze sollen durch das neue und legale Hanf-Business möglich sein. Justiz und Polizei könnten mit einer Entlastung von 1 Mrd. € pro Jahr rechnen, erwarten Experten.
IMAGO / Westend61

Auf Seite 87 im Koalitionsvertrag findet man den entscheidenden Satz: „Wir führen die kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene zu Genusszwecken in lizenzierten Geschäften ein.” Eine kleine Revolution, die Rot-Grün-Gelb hier anzettelt, eine 180-Grad-Wende der deutschen Drogenpolitik. Doch bis es zum Gesetzentwurf kommt, muss geklärt werden, wie ein legaler Cannabis-Markt funktionieren kann, der einerseits den Schwarzmarkt mit konkurrenzfähigen Preisen und kontrollierter Qualität trockenlegt und andererseits den Jugend- und Verbraucherschutz sicherstellt.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats