logo


Weizen

© Foto: Imago / Agefotostock


Aussaat

Welche Weizensorte für welchen Termin?

Das Sortiment der Weizensorten lässt eine an den Saattermin und Standort angepasste Sortenwahl zu. Je früher gedrillt wird, desto mehr Zeit steht der Pflanze für die Bestockung im Herbst zur Verfügung. ­ Mehr ›




Recycling

Jetzt die Altlasten entsorgen

In den nächsten Wochen besteht beim Landhandel und vielen Lagerhäusern wieder die Möglichkeit, im Rahmen der Aktion Packmittel-Rückgabe Agrar (Pamira) Verpackungen von Flüssigdüngern und Pflanzenschutzmitteln gebührenfrei abzugeben. ­ Mehr ›





INHALT VON
UNSEREM PARTNER

Logo

Die hochmodernen Technologien von FertiGlobal für die Pflanzenernährung, bioaktivierende Produkte und die speziellen Blattdünger bieten hocheffiziente Anwendungen für den gesamten Lebenszyklus der unterschiedlichsten Pflanzen auf der ganzen Welt. Mehr ›





Aussaat

Die Vorteile einer Saatgutkalibrierung

Die größte Stellschraube, um den Ertrag zu erhöhen, ist die Gleichmäßigkeit der Bestandesarchitektur. Das erfordert eine gleichmäßige Saatgutablage, die bei pneumatischen Drillmaschinen oft nicht gewährleistet ist. ­ Mehr ›



Pilzbefall

Unterschätzen Sie den Steinbrand nicht!

Steinbrand stellt gerade im Ökolandbau aufgrund fehlender chemischer Beizen ein ernstzunehmendes Problem dar. Mit Steinbrand befallener Weizen kann schon vor der Ernte an bläulich-grünen Ähren erkannt werden. ­ Mehr ›




Saatgutbeize

Zulassungsverlängerung für Latitude

Die fungiziden Beizen Latitude und Latitude XL haben eine verlängerte Zulassung erhalten. Der darin enthaltene Wirkstoff Silthiofam wirkt gegen die Schwarzbeinigkeit in Weizen, Triticale und Gerste. ­ Mehr ›



Dürre

Hirse als Alternative zu Mais

Wie schon in den Dürrejahren 2018 und 2019, führten auch in diesem Jahr die geringen Niederschläge regional zu ausgeprägten Schäden an Maisbeständen. Einen Lösungsansatz für diese Problematik stellen drei Wissenschaftler aus Sachsen vor. ­ Mehr ›



Unkräuter

Rapsherbizide nach Witterung auswählen

Unter feuchten und sicheren Auflaufbedingungen bietet es sich an, möglichst frühzeitig nach der Rapssaat im Vorauflauf oder frühem Nachauflauf mit bodenwirksamen Mitteln gegen keimende Unkräuter und Ungräser zu handeln. ­ Mehr ›



Lagerung von Kartoffeln

Knollen mögen es kühl und feucht

Ein gutes Lager hilft, Verluste zu minimieren – und das bedeutet mehr verkaufsfähige Ware. Lagerverluste setzen sich zusammen aus einem Gewichtsverlust, der Keimung und Fäulnis. ­ Mehr ›



7-Tage-Trend

Wechselhaft, windig und kühl

In der Nacht zum Samstag wolkig mit Schauern, an der See einzelne Gewitter, langsam nachlassende Niederschlagsneigung. An den Alpen regnerisch, sinkende Schneefallgrenze. Abkühlung auf 10 bis 3 °C, an der See milder. Im Küstenumfeld sowie im höheren Bergland windig. ­ Mehr ›



Bayer AgrarGespräch

Feldverweis für ein Ungras

Der Ackerfuchsschwanz bereitet Landwirtinnen und Landwirten zunehmend Sorgen. Besonders in den klassischen Fruchtfolgen mit den Schwerpunkten Getreide und Raps findet dieses Ungras beste Voraussetzungen für eine starke Verbreitung. ­ Mehr ›


E-Paper

Key Account Manager (m/w/d) Futtermittel Region Nord

AgroBrain


Mitarbeiter (m/w/d) für Vertragsprüfungen im Außendienst

Saatgut-Treuhandverwaltungs GmbH (STV)


Betriebsleiter (m/w/d) Gemüseproduktion und Landwirtschaft

AgroBrain


Spezialberater Rinderfütterung (m/w/d)

AgroBrain


Key Account (m/w/d) Pflanzenschutz in NRW

AgroBrain


Kundenberater (m/w/d) im Außendienst / Region Saarland / Saargau

AgroBrain





agrarzeitung

Verantwortlich für den Inhalt ist
die Redaktion von agrarzeitung.de
Anregungen & Kommentare an redaktion@agrarzeitung.de

Copyright
© Deutscher Fachverlag GmbH
Mainzer Landstraße 251
60326 Frankfurt am Main

Geschäftsführung
Peter Esser (Sprecher), Sönke Reimers (Sprecher), Thomas Berner, Markus Gotta

Aufsichtsrat
Andreas Lorch, Catrin Lorch, Dr. Edith Baumann-Lorch, Peter Ruß

Registergericht
AG Frankfurt am Main, HRB 8501

UStIdNr. DE 114139662


Cookie Einstellungen
Cookie Einstellungen