logo

Technik Talk・ 14. Oktober 2022


Dieter Dänzer

© az


Dr. Bernard Krone ist verstorben

John Deere ist wertvoller als BMW und Daimler zusammen

Liebe Leserinnen und Leser,

aus aktuellem Anlass muss ich den heutigen Technik Talk mit einer sicher nicht nur für mich sehr traurigen Mitteilung beginnen: Gerade hat mich die Nachricht erreicht, dass Dr. Ing. E.h. Bernard Krone am heutigen 14. Oktober 2022 im Alter von 82 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit im emsländischen Spelle verstorben ist. Ich kann es gar nicht richtig in Worte fassen, wie sehr mich dies trifft. Mit ihm geht für mich nicht nur der letzte lebende Mentor der Landtechnik- aber auch Nutzfahrzeug-Branche, sondern auch ein Mann, der mir persönlich sehr nahegestanden ist! Da die mir die jetzt zur Verfügung stehende Zeit nicht für eine richtige Würdigung von meinem mir herzlich zugetan Freund Bernard reicht, werde ich dies zeitnah nachholen!




Jetzt zu meinem ursprünglich bereits final formulierten Einstieg in diesen Technik Talk: ich hatte gestern einen Aufnahmetermin für einen „az Technik Talk Podcast“ mit Markwart von Pentz, den Presidenten der Agricultural & Turf Division von John Deere. In Vorbereitung darauf habe ich mir einmal die Marktkapitalisierung des US-Konzerns angesehen – und was viele nicht auf ihrem Radarschirm zu haben scheinen, des mit weitem Abstand größten deutschen Land- und Baumaschinentechnik-Herstellers!




Um ganz aktuell zu sein, hier die Börsenwerte vom heutigen Freitag, den 14. Oktober:




  • John Deere: knapp 111 Milliarden US-Dollar
  • Kubota: 17, 32 Milliarden Euro
  • CNH Industrial: 17,19 Milliarden Euro
  • AGCO: 8,33 Milliarden US-Dollar
  • Daimler: 56,66 Milliarden Euro
  • BMW: 49,76 Milliarden Euro
  • BASF: 40,12 Milliarden Euro

Die Börsianer quotieren damit laut Markwart von Pentz den bereits vor rund 15 Jahren kommunizierten und auch tatsächlich eingeschlagenen Weg von John Deere vom Maschinenbau- zum „Smart Industrial“-Unternehmen. Letztlich hat dieser Weg zu einer Verdreifachung der Marktkapitalisierung innerhalb der letzten zehn Jahre geführt. So hat John Deere aktuell einen doppelt so hohen Börsenwert als alle anderen internationalen Landtechnik-Fullliner zusammengerechnet, sondern auch den 2- bis 3-fach höheren Wert als beispielsweise so bekannte deutsche Aktiengesellschaften wie BASF oder BMW!

Was diesen Höhenflug bewirkt hat, erläutert Markwart von Pentz im Technik Talk. Da kommen viele Aspekte zur Sprache, die wohl die wenigsten Zuhörer auf dem Radarschirm haben dürften. Geplant ist die Veröffentlichung des Beitrags und des Podcasts für die 43 Kalenderwoche - das Anhören bis zur letzten Minute lohnt sich für alle, die in der Branche mitreden wollen!

Deutschlands größter Landtechnik-Hersteller
Ich möchte noch einmal darauf zurückkommen, dass John Deere der größte Land- und Baumaschinen-Hersteller Deutschlands ist. Zu den etwas über 10 Milliarden Euro im vergangenen Jahr des gesamten deutschen Branchen-Produktionsvolumens haben die Werke von John Deere in Mannheim, Bruchsal, Zweibrücken und Stadtlohn (Kemper-Stammhaus) die Hälfte beigetragen. Und zu den rund 5 Milliarden Euro Landtechnik- und Motorgeräte-Umsatz die die mehr als 6.000 hierzulande Beschäftigten muss man auch noch einen Großteil der rund 3 Milliarden Euro und 9.000 Mitarbeiter der zu John Deere gehörende Wirtgen-Group dazurechnen mit den Marken Wirten, Vögele, Hamm, Kleemann und Benninghoven. In Deutschland sind von Wirtgen neben dem Stammwerk in Windhagen mit über 2.000 Mitarbeitern weitere vier Werke beheimatet.

Weltweit 30 Prozent Lagerverluste und der steigende Proteinbedarf
Seit gestern Abend ist übrigens mein „az Technik Talk Podcast“ online mit dem Senior Vice President und General Manager der Sparte Grain & Protein bei Agco, Stefan Caspari. Er ist sowohl über die Homepage der agrarzeitung als auch über alle bekannten Podcast-Plattformen abrufbar, sprich Spotify, Deezer oder Amazon.

Die allermeisten Leser und Podcast-Hörer dürften den Agco-Konzern wahrscheinlich nur mit den Landtechnik-Marken Fendt, Massey Ferguson und Valtra verknüpfen – allenfalls vielleicht auch noch mit den Marken Challenger und Fella. Dabei liefert das Unternehmen nicht nur Traktoren, Mähdrescher, Heu- und Futtermaschinen, Sä- und Bodenbearbeitungsgeräte, sondern auch die komplette Palette an Getreidespeicher- und Proteinproduktionssystemen. Als einziger der weltweiten Geräte-Fullliner bietet der Hersteller sogenannte „end-to-end“-Lösungen für die landwirtschaftlichen Kunden sowie auch den nachgelagerten Bereich.

In seiner Vita ist zu lesen, dass Herr Caspari hat einen Abschluss in Agraringenieurwesen mit den Hauptfächern Wirtschaft und Marketing von der Universität Bonn in Deutschland. Aktuell lebt er mit seiner Familie in Duluth, Georgia, USA, dem Stammhaus von AGCO. In seinen vorherigen Funktionen bei AGCO war Herr Caspari unter anderem mehrere Jahre als Director, Strategy and Integration tätig – und verantwortete die jährlichen strategischen Geschäftsplanungsprozesse und kümmerte sich um die Festlegung von Zielmarktsegmenten und Positionierung für die wichtigsten Maschinenmarken in Europa, Afrika und den USA

Zuletzt war er als Vice President Fuse, Connected Services and Technology tätig, wo er die vernetzte Flotten- und Telemetriestrategie sowie die Implementierung der Smart-Farming-Technologie vorangetrieben hat. Bevor er zu AGCO kam, hatte er verschiedene Führungspositionen in den Versicherungs- und Beratungsbranchen inne, darunter Zurich Financial Services und Arthur D. Little.

Nachfolgend noch ein paar Hintergrundinformationen zur Sparte Grain & Protein von Agco:
+ Wenn es um den Bereich Grain geht, ist für Brancheninsider Agco mit den Marken GSI und Cimbria der weltweit größte Hersteller von Stahlsilos für landwirtschaftliche Betriebe und kommerziellen Getreidelagerbehälter. Caspari betont im Podcast, dass man den Kunden nicht nur die verschiedensten Lagerbehälter in allen denkbaren Größenordnungen anbieten könne, sondern auch die technologisch fortschrittlichsten Trockner der Branche – und dies komplett mit hochmodernen Steuerungssystemen. „Wir haben darüber hinaus auch eine komplette Auswahl an Ausrüstungen für den Materialtransport, einschließlich Kehrmaschinen, Becherwerke, Förderbänder und mehr im Programm.

+ Was die Proteinproduktionsprodukte betrifft, so seien Marken wie AP Automated Production im Schweine-Bereich sowie Cumberland Poultry oder Tecno Poultry Equipment im Geflügel-Bereich für eine einfache Installation sowie geringen Wartungsaufwand, Langlebigkeit, Flexibilität und Effizienz bekannt. Das Angebot umfasse von Futterautomaten und Tränksystemen über Lüftungs- und Heizgeräte auch alle Geräte zur Lagerung und Abgabe von Futtermitteln sowie Bodenbeläge, Einhausungsgeräte und mehr.“

Weitere Themen über die wir im Podcast sprechen:

+ Im Juni 2022 investierten Sie zur Verbesserung der Produktivität und des Tierschutzes in das Unternehmen OPTIfarm, ein aufstrebender Marktführer im Bereich der Präzisionsviehhaltung: Was erhoffen Sie sich konkret von diesem Investment?

+ In den nächsten Monaten soll der Scout-Roboter auf den Markt kommen. Es ist der weltweit erste an der Decke hängende Roboter, der autonom das Wohlergehen der Tiere überwacht. Wie genau unterstützt der Scout-Roboter die Landwirte bei ihrer Arbeit?

+ Was sind neben dem Scout-Roboter weitere Innovationen an denen AGCO Grain & Protein arbeitet?

+ Seit bereits mehreren Jahren gibt es an der University of Illinois das AGCO Acceleration Center, welches sich speziell auf die Förderung von Technologien und Innovationen konzentriert und im März 2022 noch einmal erweitert wurde. Inwiefern helfen AGCO Grain & Protein derartige Kooperationen mit renommierten Universitäten und welche Möglichkeiten entstehen dadurch?

+ Neue Technologien und Digitalisierung spielen auch bei Agco Grain & Protein eine große Rolle. Sind Ihrer Meinung nach digitale und smarte Landwirtschaftslösungen der Schlüssel für die landwirtschaftlichen Probleme unserer Zeit?

Stefan Caspari wird übrigens kommende Woche beim Agrar-Wirtschaftsforum in Frankfurt in der Union-Halle dabei sein. Er wird in einem Agrar-Talk zu „Developing Strategy“ auf der Bühne stehen.

Jetzt noch zum Agrar-Wirtschaftsforum anmelden!
Es wird Ihnen nicht nur ein hochkarätiges Programm mit diversen Key-Notes und Talkrunden, sondern auch zusätzlich noch die Möglichkeit geboten im Rahmen von intensiven Deep Dive Sessions tiefer in Trend-Themen einzutauchen.

Session 1:
How local and collaborative data can help Ag players to build a strong service business model and foster their precision farming and agro-environmental strategies .
Referenten: Michael Bruniaux und Martin Ducroquet, Sencrop

Session 2:
Kraft der Gebrauchtmaschine – ein hidden Champion für Ihren Unternehmenserfolg!
Referenten: Corina Teichert, TRASER Software GmbH, Torge Maschmann, TRASER Software GmbH und Daniel Fuge, Grimme Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG

Session 3:
Grüner wird´s nicht! Landwirtschaft ohne Herbizide wie ist das möglich?
Dirk Vandenhirtz, crop.zone GmbH

Benedikt Ehrhardt, Bereichsleiter Konzernmarketing/Konzerndigitalisierung Raiffeisen Waren GmbH äußerte sich so zum A-W-F: "Für Handels- und Dienstleistungsunternehmen ist sie unerlässlich: die Digitalisierung.
Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, für uns und unsere Kund*innen jene Potenziale, der Digitalisierung, zu identifizieren und sinnvoll zu erschließen. Digitalisierung stärkt die Basis für nachhaltiges Handeln und bietet Raum für Neues."

Dem ist nichts Weiteres hinzuzufügen. Ich würde mich freuen, Sie ganz persönlich am kommenden Dienstag in Frankfurt begrüßen zu dürfen!

Ihr
Dieter Dänzer




E-Paper

Group Lead (m/f/d) Experimental Hybrids in the field of sugar beet breeding

KWS Gruppe


Betriebsleiter (m/w/d) Gemüseproduktion und Landwirtschaft

AgroBrain


Spezialberater Rinderfütterung (m/w/d)

AgroBrain


Key Account (m/w/d) Pflanzenschutz in NRW

AgroBrain


Kundenberater (m/w/d) im Außendienst / Region Saarland / Saargau

AgroBrain


Initiativbewerbung AgroBrain - Der eleganteste Weg zum Traumjob!

AgroBrain





agrarzeitung

Verantwortlich für den Inhalt ist
die Redaktion von agrarzeitung.de
Anregungen & Kommentare an redaktion@agrarzeitung.de

Copyright
© Deutscher Fachverlag GmbH
Mainzer Landstraße 251
60326 Frankfurt am Main

Geschäftsführung
Peter Esser (Sprecher), Sönke Reimers (Sprecher), Thomas Berner, Markus Gotta

Aufsichtsrat
Andreas Lorch, Catrin Lorch, Dr. Edith Baumann-Lorch, Peter Ruß

Registergericht
AG Frankfurt am Main, HRB 8501

UStIdNr. DE 114139662


Cookie Einstellungen
Cookie Einstellungen