Getreidearten

Wo sich der Anbau von Dinkel lohnt

Dinkel bevorzugt mittelschwere bis schwere Böden mit ausreichender Tiefgründigkeit und leicht saurem bis alkalischem pH.
Foto: Imago / Shotshop
Dinkel bevorzugt mittelschwere bis schwere Böden mit ausreichender Tiefgründigkeit und leicht saurem bis alkalischem pH.

Bei ausreichender Wasserversorgung auf schwachen Standorten und in Höhenlagen bietet es sich an, Dinkel statt Weizen anzubauen. Dinkel stellt geringere Ansprüche an den Standort, ist aber weniger hitzeverträglich als frühe Weizensorten.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats