Soja ist in Österreich inzwischen die viertgrößte Ackerkultur nach Mais, Weizen und Gerste.
Foto: Imago / Zuma Wire
Soja ist in Österreich inzwischen die viertgrößte Ackerkultur nach Mais, Weizen und Gerste.
Artikel anhören
:
:
Info
Abonnenten von agrarzeitung Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.

Der Deutsche Sojaförderring lädt zu einer Lehrfahrt zum Sojaanbau nach Österreich. Die Veranstaltung findet vom 22. bis 23.08. statt. Bei Interesse ist eine Anmeldung bis spätestens 12.08. erforderlich. Start ist in Wien.

Österreich gilt als Vorreiter im Sojaanbau in Europa. In diesem Jahr wurde die Anbaufläche um weitere 22 Prozent auf über 92.000 ha ausgeweitet. Soja ist in Österreich inzwischen die viertgrößte Ackerkultur nach Mais, Weizen und Gerste, bei Biobauern steht sie sogar schon auf Platz zwei.

Mit einer Sojalehrfahrt möchte der Deutsche Sojaförderring über den Tellerrand und in das benachbarte Österreich blicken. Dabei werden zwei Züchter sowie mehrere langjährig erfolgreiche Sojalandwirte besucht. Bei der Exkursion werden auch Felder mit Feuer- und Kidneybohnen besichtigt. Zwei Betriebe zeigen, wie sie ihre Sojabohnen direkt zu Hühnerfutter und Tofu veredeln. Von Wien geht es dazu sternförmig unter anderem nach Linz und an den Neusiedler See.

Eine Anmeldung ist hier bis spätestens 12.08. möglich. Der Teilnehmerbeitrag beläuft sich auf 165 € für Mitglieder des Deutschen Sojaförderrings beziehungsweise 215 € für Nicht-Mitglieder. Im Beitrag inbegriffen ist die Fahrt im Reisebus zu den Programmpunkten und das Mittagessen an beiden Tagen. Nicht enthalten sind Kosten für Hotel und Abendessen.
    stats