az Technik Talk Podcast

Dieter Dänzer trifft Kerstin Blank und Jörn Korte von AGCO Finance

Was sich alles hinter der „Climate Journey“ von AGCO Finance verbirgt, erläutern Marketing & Communications Managerin Kerstin Blank und Jörn Korte (l.), Country Sales Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz, im az-Technik-Talk-Podcast mit Dieter Dänzer.
DD
Was sich alles hinter der „Climate Journey“ von AGCO Finance verbirgt, erläutern Marketing & Communications Managerin Kerstin Blank und Jörn Korte (l.), Country Sales Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz, im az-Technik-Talk-Podcast mit Dieter Dänzer.

Der Mutterkonzern von AGCO Finance, die Rabobank-Gruppe – so ist von den beiden Talkgästen zu hören – habe sich zu „Net-Zero“ verpflichtet und investiere in Projekte, die die Verbesserung der Bodenqualität und der Nahrungsmittelproduktion zum Ziel haben. Hierzu sei ein Klima-Fonds über 50 Mio. € aufgelegt worden.

Kerstin Blank ist Marketing & Communications Managerin bei AGCO Finance und Jörn Korte Country Sales Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Letzterer ist seit über 22 Jahre im Unternehmen und das Gesicht des Hauptsponsors vom Award „TOP Retailer – Landtechnik“.

Von den beiden Gesprächspartnern wollte Moderator Dieter Dänzer unter anderem wissen, was sich hinter der sogenannten “Climate Journey” von AGCO Finance verbirgt und wie ein Finanzierungsdienstleister die Nachhaltigkeitsbestrebungen der Landwirte und Lohnunternehmer unterstützen kann? „Die Climate Journey ist eine weltweite Kampagne von AGCO Finance, unter der wir alle unsere Bemühungen zusammenfassen, um die Landwirtschaft in ihren Nachhaltigkeitsbestrebungen zu unterstützen. Unsere Climate Journey, stellt auch für uns selbst eine kontinuierliche Reise dar. Unser höchstes Ziel ist es ein engagierter Finanzpartner zu sein, der Landwirte dabei unterstützt, zum einen ihre Erträge zu steigern und zum anderen aber auch ein nachhaltiges Erbe für künftige Generationen zu hinterlassen,“ erzählt Blank. Korte ergänzt: „Wir haben die Nachhaltigkeit als zentralen Baustein in unserer eigenen Unternehmensstrategie verankert und bilden unsere eigenen Mitarbeiter zu Klimabotschaftern aus, damit diese unsere Kunden umweltbewusst beraten können. Unser Ziel ist, dass wir bereits im Jahre 2025 mit der Finanzierung regenerativer Lösungen 25 Prozent unseres Umsatzes erwirtschaften!“

AGCO Finance ist die Nummer 1 der deutschen Landtechnik-Finanzierer

Das Unternehmen erbringt weltweit vorrangig Finanzdienstleistungen für Landmaschinen der AGCO-Gruppe, unter anderem der Marken Fendt, Massey Ferguson und Valtra. Der Hauptsitz ist in Eindhoven. Weltweit verwaltet das Unternehmen ein Bruttokreditportfolio von über 10 Mrd. US-$.

Der Sitz der deutschen Vertriebsniederlassung – und damit auch der beiden Talkgäste – ist in Düsseldorf. Bei mehr als der Hälfte der in Deutschland verkauften Neuschlepper der Marken Fendt, Massey Ferguson und Valtra hat der Dienstleister im letzten Jahr die Finanzierung abgewickelt. Zu den meistfinanzierten Schleppern in Deutschland gehören bei AGCO Finance der Fendt 724 V S4 Profi, MF 7718 S Dyna-6 und der Valtra T174.  Bei der AGCO-Erntetechnik liegt die Finanzierungsquote bei 75 Prozent.

Der Fragenkatalog des Podcasts beinhaltet neben der „Climate Journey“ noch viele weitere Themen aus dem Tagesgeschäft des Finanzdienstleisters:
+ Wie sieht denn die aktuelle Situation im Agrar-Finanzbereich aus?
+ Wie groß schätzen Sie denn das Finanzierungsvolumen für Landtechnik in Deutschland?
+ Wie groß ist das Kuchenstück, dass die AGCO Finance davon für sich beansprucht?
+ Gibt es etwas, was Sie nicht finanzieren von dem Produktportfolio der verschiedenen AGCO-Marken?

Newsletter-Service agrarzeitung

Mit unseren kostenlosen Newslettern versorgen wir Sie auf Wunsch mit den wichtigsten Branchenmeldungen

 

Themen:
Fendt
    stats